Einen Feedback von Daniella, Einzelbegleitung in Gran Canaria 

_______________________________________________________

 

Ich durfte eine wundervolle Zeit im Casa Mariposa verbringen und fühlte mich von Anfang an sehr willkommen. 

Passend zum Namen dieser Oase, fühlte ich mich einerseits wohlbehütet und sehr geborgen, wie die Raupe in ihrem Kokon. Gleichzeitig erhielt ich genügend Freiraum, welchen ich für mich als Ergänzung stimmig nutzen konnte (Spaziergänge, Markt- und Strandbesuche, kreatives Tun oder auch einfach "nichts" tun;-)). 

 

In dieser mir gewidmeten Zeit hatte ich die Möglichkeit das Erlebte und Besprochene zu ordnen und zu vertiefen und ich fühlte mich entsprechend fröhlich, frei und mit Leichtigkeit beflügelt, wie ein Schmetterling. 

All dies aufgrund der stimmigen Balance zwischen Führung und Raumgabe, welche Mirjam während unseren Gesprächen, Ausflügen und Ritualen mir bot. 

Als Führerin begleitete sie mich mit ihrer ungeteilten Aufmerksamkeit auf dem Weg den Zugang zu meiner inneren Führerin besser wahrnehmen und herstellen zu können. 

Durch die geschärfteren und sensibilisierten Sinne kann ich Verbindungen mit mir und meiner inneren Kraft sowie der uns umgebenden Natur mit ihrer immensen Vielfalt, intensiver erkennen und spüren. 

Wie ein farbiger Schmetterling fühle ich mich nun von den Erlebnissen und der Farbenpracht der Natur bereichert und mehr bestrebt, diese erlangte Energie und Schwingung auf meinem weiteren Lebensweg privat sowie im Beruf weitertragen und verströmen zu können. 

 

So bin ich dankbar, für die erhaltenen Instrumente und Rituale, welche ich in meinen Alltag einbauen/einfliessen lassen kann zum Verschnaufen und Auftanken, um als Schmetterling auf die nächste Blume und Herausforderung zufliegen zu können.

 

TODA, liebe, verbundene Mirjam!

________________________________________________________________________________

Zeitung Artikel über mich und Spirit of Life.

 

Corinnas Quartier Talk mit Mirjam -Saray Lehmann-Cohen

 

 

Mirjam-Saray Lehmann-Cohen wurde 1963 in Israel geboren undhat viel erlebt. Nebst einer Kindheit voller Naturerlebnisse und einem Familienleben voller Liebe und Wärme erfuhr sie auch die Einengung durch Konventionen und den Krieg. Es gelang ihr, sich von ihren alten Geschichten und Mustern zu lösen. Heute ist sie leidenschaftliche Köchin, Mutter dreier wunderbarer erwachsener Kinder, Systemtherapeutin,

Künstlerin, spirituelle Begleiterin und Catering-Anbieterin. Sie begleitet Prozesse und praktiziert Körperarbeit mit Achtsamkeit, Liebe und Humor. Im Winter lebt sie zusammen mit ihrem Lebenspartner

auf Gran Canaria, wo sie gemeinsam eine kleine charmante Pension führen. Den Sommer verbringt

sie in der Schweiz, unter anderem in der Lorraine.

Mirjam, dein Name und dein Angebot

klingen spannend. Wer bist du?

 

Die Identitätsfrage ist schwer zu beantworten.

 

Ich bin froh, alte Identitäten losgelassen und mich auf

den Weg gemacht zu haben, mich zu entfalten, zu entwickeln und zu verbinden. Ich bin heute eine Weltbürgerin und wichtig sind meine Prägungen, mein Wissen, meine Aufgaben und meine Entwicklung. Dabei spielen für mich Titel keine Rolle, ich bin, wer ich bin und ich spüre, was ich erreicht habe. Ich bin so reich beschenkt worden, dass ich auch andere Menschen damit beschenken

möchte. Das Wichtigste im Leben ist die Liebe zur Erde, zum Leben, zum Dasein und die Lebensfreude

und die Wertschätzung des Lebens. Du lebst im Winter auf Gran Canaria und im Sommer jeweils hier in 

der Lorraine. Weshalb?

 

Ich fühle mich mit der Schweiz sehr verbunden. 30 Jahre lebe ich bereits hier, meine Kinder leben hier, meine Freunde sind da. Ich liebe das Berndeutsch, es ist, nebst Hebräisch, meine zweite Sprache. Auch ist es schön, so arbeiten zu dürfen. Von Gran Canaria nehme ich jeweils sehr viel Energie mit in die Schweiz. Die Vulkaninsel und das Meer, das sie umspült, geben sehr viel Kraft und ich kann viel dieser starken Energie weitergeben. 

Du leitest am 9. und 10. Juli das Seminar zum  Thema Weiblichkeit und Sexualität anlässlich des Frauen- Wochenendes. Wer ist Deine Zielgruppe?? 

Eingeladen ist jede erwachsene Frau, welche die Offenheit spürt, sich neu zu entdecken und zu erfahren. Das Themengebiet ist riesig und hat mit vielem zu tun. Es geht um die Selbstliebe, die Selbstschätzung. Es geht darum, unsere Intuition zu verfeinern, unsere Präsenz zu stärken und unsere Herzen zu öffnen.

 

Ich selber arbeite intuitiv und begleite jede der Frauen, bin achtsam und behutsam. Wir pflegen gemeinsam die Kreativität und die Schönheit mit Ritualen, Gesängen, Klängen und Übungen.

Uns hilft dabei die Natur, sie ist unser Spiegel und wir wollen uns gemeinsam im Wachstum unterstützen und als Frauen wieder lernen authentisch zu sein. 

Sind die Schweizerinnen offen für diese Themen?

 

Sie sind schüchterner als zum Beispiel Holländerinnen, deutsche Frauen oder Französinnen, aber sie öffnen sich auch und ich hatte schon viele schöne Erlebnisse mit Frauen, die anfänglich eher zurückhaltend waren. Ich gebe den Frauen die nötige Geborgenheit und das Vertrauen, um sich

wohl zu fühlen.

Erlebst du Frauen anders als Männer?

Bis jetzt erlebte ich die Männer eher zurückhaltend und schüchtern. Sie brauchen mehr Zeit, um sich zu öffnen. Es geschehen aber viele Wunder und ich spüre die Bereitschaft der Männer, alte Verletzungen zu heilen. Das freut mich sehr!

 

Ihr, du und dein Lebenspartner, bietet auch auf Gran Canaria diverse Seminare an. Kommen eure Gäste aus der ganzen Welt? 

Ja, das ist so. Es kommen Freunde und Fremde, die oft zu Freunden werden. Viele unserer Gäste kommen uns mehrmals besuchen und es entwickelt sich viel Schönes. Unser Haus, verbunden mit der Kombination unseres Angebotes, ist auf Gran Canaria einzigartig; Wir bieten Seminare, führen Touren und bekochen und verwöhnen unsere Gäste mit hausgemachten Spezialitäten. Wir vereinen die Welt auch im Kulinarischen.

Gibt es eine schöne Geschichte im Zusammenhang mit deinem Beruf zu erzählen? 

Ja, da kommt mir gerade eine sehr lustige Geschichte in den Sinn. Ich war mit mehreren Frauen auf Gran Canaria in der Natur und war dabei, über die sexuelle und sinnliche Energie zu sprechen und war in Bewegung, habe fast getanzt und die Frauen hörten mir gespannt zu, als drei Enten zu uns watschelten und damit begannen, einen Liebestanz aufzuführen. Sie fühlten sich ofenbar sehr wohl in unserer Resonanz und waren ein schönes Zeichen dafür, wie die Natur auf uns reagiert – und wir auf sie.

 

Was liebst du an der Lorraine? Alles! Die Vielseitigkeit, die Kreativität, die vielen kleinen Plätze und

Restaurants, die Brockenstuben. Ich fühle mich in der Lorraine einfach daheim und angekommen.

Wenn du im Quartier an Kultur denkst, was kommt dir in den Sinn? Die Feste im Sommer, die Plätze, die plötzlich mit Musikern belebt werden und wo Boule gespielt wird.

 

Mirjam, herzlichen Dank für dieses

schöne Gespräch.

 

 

 

Unsere Website für 

Gran Canaria 

 

kreativ-ferien.com

 

 

Meine zweite Website ist 

www.worldcatering-inspiration.com

 

_________________________

 

Das Program für Gran Canaria

2019

 

Schammanische Kraftzeit -persönliche Begleitung -auf Anfrage

__________________________

 

-Im Herbst- 

Für Alle

 

Gelebte Spiritualität an Kraftorten

 

________________________

21. - 28. März  

 

Frauen Kraft Woche /Gran Canaria

_______________________________

 

5. - 12. Juni

 

Männer kraft Woche 

  

nährende Natur Erlebnisse

 

 _____________________________

 

 

In der Schweiz

unter "Seminare"

 

Schammanische Krafttag für Frauen, Teil 1.

7.7.019

 

Schammanische Krafttag für Frauen, Teil 2.

10.8.019

 

Schammanische Krafttag für Frauen, Teil 3.

1.9.019

 

______________________

 

 

Im 2018

 

Zeit Für Frauen 

 

8.November, Schloss, Ins 

Die Glut in mir nähren &Lebens Nektar trinken 

_______________________________

 

Im 2017

 

Workshop in Israel:

 

in der Wüste "Sde Boker"